Testberichte Helme

 

Helme

Helm Baehr Silencer

Auf den Baehr-Helm kam ich wegen der bereits eingebauten Sprechgarnitur. Gepasst hat er auch! Allerdings ist das Aufsetzen eine Übungssache. Der Einstieg ist verdammt eng. Das Absetzen sollte langsam angegangen werden, sonst rupft's an den Ohren. Die Polsterung gibt ziemlich schnell etwas nach. Es macht also nichts, wenn im Laden die Zähne am Backen nagen. So ging der Vorführhelm mir wesentlich leichter auf die Birne als der neue vom Werk. Nach etwa 20 mal auf und ab passte auch der neue prima!

Liest man Testberichte, soll der Helm einer der leisesten überhaupt sein. Ich kann dies inzwischen voll bestätigen. Auf der Pan mit der +12 cm Powerbronze-Scheibe ist der Silencer deutlich leiser als der Schuberth Concept. Durch die kaum vorhandenen (Turbulenz-)Geräusche fährt es sich wesentlich entspannter und angenehmer. Ein anderer Test mit einer Pressluft-Ausblaspistole brachte ein ähnliches Ergebnis zugunsten des Silencers. Aufgrund der geringen Lautsärke ist der Silencer für mich das Maß der Dinge.

Nachteil: Der Helm beschlägt sehr schnell und stark, da er einfach sehr dicht ist. Hinter der hohen Scheibe der Pan haben die Lüftungslöcher keine Wirkung und ich muß (und kann) das Visier immer einen Spalt offen tragen. Aber auch ein Bekannter auf einer Enduro ohne Scheibe hatte mit dem Beschlagen bei Regenfahrt Probleme.

Nach 10.000 km: Trotz vorsichtigem Reinigen ist die Scheibe inzwischen so verkratzt, dass eine neue her muss. Klettverbindung am Kinnriemen nur noch halb so fest wie nach dem Kauf.

Update [12.02.04]:  Nach meinem Unfall im Herbst 2002 stand der Kauf eines  neuen Helms an. Diesmal war es der gleichnamige Nachfolger des og. Silencers. Die größte Neuerung dürfte die kleine Sonnenblende sein. Leise ist er genauso. Zwischen dem Schuberth Concept und dem Silencer liegen auf der STX1300 akustische Welten zugunsten des Silencers.

Update [17.10.04]:  Nach rund 15.000 km mit dem Silencer ist nun zum zweiten mal das "Hämmerchen" der Visiermechanik abgebrochen. Bei einem Helm zu diesem Preis darf dies nicht geschehen. Deshalb erfolgt die Abwertung von sehr gut auf gut. Ärgerlich dabei ist, dass es diese Helme nicht um die Ecke gibt. Für mich stehen jetzt wieder rund 140km Fahrt zum Laden an. Doch erst frage ich mal bei Baehr selbst an, ob die das Teil mit zuschicken.

Update [19.10.04]:  Da Baehr das Ersatzteil nur durch den Händler austauscht, gibt es die nächste Abwertung. Man möge sich mal ein Beispiel an Schuberth nehmen. Dort hatte ich bemängelt, dass das Visier im Fahrtwind quietscht. Umgehend erhielt ich eine EMail, ich solle den Helm unfrei(!) einsenden. Zwei oder drei Tage später war er wieder zurück.

Helm-Preis: ca. EUR 330,-- inkl. integrierter Sprechgarnitur. Klares Ersatzvisier ca. EUR 40,--
Hersteller: Baehr GmbH & Co. KG, North Carolina Avenue, Gebäude 4425-28, 66953 Pirmasens, Tel. 0700/22 55 22 347,  www.baehr.net

 


Helm Schuberth Concept

Zum Fotografieren auf meinen Touren ist es lästig immer den Helm abzunehmen. So besorgte ich mir zusätzlich zum Baehr einen Klapphelm, den Schuberth Concept. Die Konstruktion weist viele sehr gute Detaillösungen auf. Dazu zählt die "zuschaltbare" Sonnenblende, der spielend leichte Visierwechsel, das herausnehmbare und waschbare Futter, der am Klettverschluß geführte Kinnriemen und die vielfältigen Lüftungsmöglichkeiten. Brillenträger haben einen weiteren Vorteil von einem Klapphelm: Zum Auf- und Absetzten muß die Brille nicht mehr abgenommen werden.

Leider ist der Helm deutlich lauter als der Silencer. Längere Fahrten werden mir auf der Pan zu anstrengend, wenn ich mich nicht hinter der Scheibe verstecke oder keine Ohrstöpsel trage. Sobald der Kopf in die turbulente Windströmung über der Scheibe gerät, setzt das Getöse ein. Sollte ich die Lautstärke mit dem Silencer vergleichen, ist der Concept subjektiv mindestens doppelt so laut. Weiterhin macht das Visier klappernde und quietschende Geräusche. Diese fallen hinter der Scheibe der Pan auf, aber nicht auf einem Nacked Bike. Hier gehen sie wahrscheinlich in den höheren Windgeräuschen unter.

Der Concept ist laut Beschreibung zum Einbau einer Sprechanlage vorbereitet. Für die Baehr Lautsprecher und das Mikro bringen jedoch die kleinen Mulden in den Styropor-Teilen gar nichts. Erstens sind sie zu klein und zweitens sitzen sie zu hoch und zu weit hinten. Bevor man die Vertiefungen fräst, sollte man unbedingt die korrekte Lage der Lautsprecher gegenüber den Ohren prüfen. Nur wenn deren Mittelpunkt ziemlich exakt auf dem Gehörgang liegt, ist die Lautstärke auch bei höheren Geschwindigkeiten ausreichend. Weiterhin ist das Jethelm-Mikro von Baehr erforderlich. Das normale Mikrofon lässt sich nämlich nicht zentral in die Klappe einbauen und das Spiralkabel würde gequetscht bzw. käme zu weit in der Scheibe zu liegen. Apropos Fräsen: Mit einem kleinen Handschleifer (Dremel oä.) oder einer Bohrmaschine mit biegsamer Welle und einem Rundfräser sind die Lautsprecher-Aufnahmen leicht und exakt herzustellen.Wäre der Concept ähnlich leise wie der Baehr Silencer, wäre dies mein Favorit.

Helm-Preis: DM 599,--. Klares Ersatzvisier DM 69,90
Hersteller: Schuberth Helme GmbH, Rebenring 31, 38106 Braunschweig, www.schuberth.de

 


Die Tests und Bewertungen beruhen ausschließlich auf meinen Erfahrungen und geben meine ganz persönliche Meinung wieder..